Seite über den Kampf gegen heimische Insekten

Wie viele Ameisen leben normalerweise und wie ist ihr Leben in einem Ameisenhaufen?

≡ Artikel 12 enthält Kommentare

Die Lebensdauer von Ameisen hängt weitgehend von ihrer Art und ihren Funktionen ab.

Ohne weitere Erklärungen lässt sich die Frage, wie viele Ameisen leben, nicht eindeutig beantworten: Die Lebenserwartung der Ameisen hängt von der Art ab, zu welcher Kaste jeder Mensch gehört. Im Durchschnitt geben Entomologen folgende Daten:

  • Eine Arbeiterameise lebt von 1 bis 3 Jahren. Gleichzeitig ist die Lebensdauer einer Ameise bei kleineren Arten kürzer als bei großen. Und die Ameisen, die in kälteren Regionen leben, leben auch durchschnittlich länger als die Bewohner der Tropen.
  • Ameisenmännchen leben nur ein paar Wochen. Ihre Aufgabe ist es, an der Paarung teilzunehmen. In Zukunft werden sie entweder von Ameisen aus ihrem eigenen Nest zerstört oder sie sterben in den Klauen von Raubtieren.
  • Ameisenkönigin - das dienstälteste Mitglied der Kolonie. Bei einigen Arten kann die Lebenserwartung der Gebärmutter bis zu 20 Jahre betragen - das ist 10-15 Mal länger als bei der Arbeiterameise.

Die Gebärmutter von Ameisen lebt normalerweise viel länger als andere Mitglieder der Kolonie

Wenn man bedenkt, wie viele Jahre Ameisen leben, ist es notwendig zu berücksichtigen, dass einige ihrer Arten, besonders die nördlichen, für den Winter überwintern. Während dieser Zeit, die bei Ameisen in Kolyma oder Kamtschatka bis zu 9 Monate pro Jahr dauert, hört die Lebenstätigkeit des Ameisenorganismus praktisch auf.

Dementsprechend drei Jahre in diesem Modus ist in der Summe des aktiven Lebens sogar weniger als ein Jahr im Amazonas-Dschungel. Im Allgemeinen müssen jedoch bei der Beurteilung der Lebenserwartung andere Aspekte der Lebensweise der Ameisen und die Nuancen ihrer Biologie berücksichtigt werden.

 

Welche Ameisen leben länger und welche weniger

Die Lebensdauer von Ameisen hängt von mehreren Faktoren und Umständen ab:

  • Vor allem - die Art der Ameise. Zum Beispiel, Arbeiter Pharaoameisen lebe im Durchschnitt 2 Monate und Ameisenbulldoggen Das Leben einer Arbeitsameise kann 5 Jahre erreichen.

Arbeiter-Bull-Ameisen können bis zu 5 Jahre alt werden

  • Kaste in einem Ameisenhaufen - Ameisensoldaten können im Allgemeinen länger leben als diejenigen, die sich um Brut und Gebärmutter kümmern. Und die Königinnen selbst leben immer länger als jede Arbeitsameise. Zum Beispiel war die Aufzeichnung in der Gebärmutter von Holzfällerameisen 28 Jahre alt, ausgenommen das Larvenstadium!
  • Die Art der ausgeführten Arbeit.Ameisen, die ihr ganzes Leben in einem Ameisenhaufen verbringen, leben länger als Sammler und Soldaten, obwohl diese für ein längeres Leben "programmiert" sind. Der springende Punkt ist, dass Soldaten und Sammler meist früher oder später Opfer von Raubtieren und anderen Ameisen werden und sterben, bevor sie ihre physiologische Grenze erreicht haben.
  • Die Dauer des Larvenstadiums. Zum Beispiel entwickeln bei Ameisen, die jenseits des Polarkreises leben, die Larven aufgrund einer sehr kurzen warmen Jahreszeit mehrere Jahre, und erwachsene Ameisen leben noch einige weitere Jahre.
  • Temperaturregime: Das Leben von Ameisen bei relativ niedrigen Temperaturen ist länger als das der Gegenstücke der eigenen Art, aber in einem wärmeren Gebiet.

Bei einigen Arten von Ameisen, die keine klare Einteilung in Kasten haben (zum Beispiel schwarzer Garten oder die gleichen Pharaoameisen), gibt es eine bestimmte "Karriere" im Ameisenhaufen. Die neugeborene Ameise kümmert sich zuerst um die Larven und Eier, dann - arrangiert man den Ameisenhaufen und am Ende des Lebens - die Suche und Beute.

Zu Beginn ihres Lebens kümmern sich die Pharaoameisen um die Larven.

Das ist sehr logisch - im Ameisenhaufen ist immer die größte Anzahl von lebensfähigen Individuen konzentriert,und wegen der hohen Sterblichkeit unter den Hufern werden die Ränge der letzteren nur bei Bedarf von "bereits veralteten" Individuen wieder aufgefüllt.

 

Langlebige Ameisen und einige Aufzeichnungen

Am langlebigsten sind große tropische Ameisen, deren Leben in einem Ameisenhaufen stattfindet. Unter ihnen sind die Bullenameisen, bei denen arbeitende Individuen bis zu 5 Jahre und ihre Gebärmutter bis zu 20-22 Jahre alt werden können.

Foto von Ameisenbulldogge - eine der langlebigsten Ameisen

Asiatische und afrikanische Nomadenameisen leben viel weniger, aber sie sind für ihre anderen Aufzeichnungen bekannt. Zum Beispiel die afrikanische schwarze Gebärmutter streunende Ameise kann eine Länge von 5 cm erreichen, da sie die größte Ameise im Allgemeinen ist, und die Königin einer asiatischen streunenden Ameise kann bis zu 120.000 Eier pro Tag auflegen - ungefähr 2 Eier pro Sekunde. Praktisch keine anderen Lebewesen auf der Erde können sich einer solchen Fruchtbarkeit rühmen.

Nomadische Ameisen können sich nicht so lange halten wie Bulldoggen, aber sie sind für andere Aufzeichnungen bekannt.

Und die kurzlebigsten sind kleine parasitäre Ameisen, die in fremden Ameisenhaufen leben. Das Leben der arbeitenden Individuen solcher Ameisen dauert nur wenige Wochen.

 

Wie leben Ameisen in einem Ameisenhaufen?

Alle Ameisen leben in großen Familien mit einer mehr oder weniger komplexen Struktur. Die primitiveren Ameisen haben keine klare Trennung in Kasten, und jede arbeitende Person kann verschiedene Funktionen ausführen.Evolutionär fortgeschrittenere Ameisen haben mehrere Kasten in jeder Familie, von denen jede einzelne streng definierte Operationen durchführt.

Das ist interessant

Zum Beispiel haben die Blattschneiderameisen der Familie 7 Kasten, die sich in Größe und Aussehen voneinander unterscheiden. In der Summe führen alle Ameisen 29 verschiedene Funktionen aus.

Familien, mit denen Ameisen leben, können aus mehreren zehn bis mehreren Millionen Individuen bestehen. Zum Beispiel, Ameisenstreu in einer Familiennummer von 2 bis 20 Millionen Ameisen.

Sie können ein wenig darüber nachdenken, wie streunende Ameisen leben.

 

Faszinierendes Video: Jagd auf Nomadenvögel

Fast alle Ameisen leben in Ameisenhügeln, die sie entweder selbst bauen oder verschiedene Hohlräume im Boden, Holz, unter Steinen oder in menschliche Behausungen verwandeln. Das Leben der Ameisen in einem Ameisenhaufen zeichnet sich durch höchste Organisation und Ordnung aus.

Ein Ameisenhaufen ist ein komplexes und hochorganisiertes System

Jede Ameise in einem Ameisenhaufen erfüllt eindeutig ihre zugewiesene Funktion.

Jedes Mitglied einer großen Familie kennt ihre Funktionen und führt sie sehr gewissenhaft aus. Die Kommunikation zwischen Insekten erfolgt durch chemische Signale, und Nachrichten verbreiten sich hier sehr schnell.Zum Beispiel wird jede Ameise innerhalb weniger Minuten nach dem Tod der Gebärmutter davon erfahren.

Das Video zeigt deutlich das Leben der Ameisen in einem Ameisenhaufen, arrangiert in einer speziellen Glasformicaria:

 

Video über das Leben der Ameisen in Formicaria - die Heimat des Ameisenhügels

Das ist interessant

Streunende Ameisen sind eine bemerkenswerte Ausnahme von der Regel. Sie haben keinen konstanten Ameisenhaufen und wandern ständig auf der Suche nach Futterland. Zur gleichen Zeit, an der Stelle der vorübergehenden Dislokation, kämpfen die Arbeitsameisen miteinander, ergreifen den Körper des Nachbarn mit ihren Kiefern und bilden einen riesigen Ameisenhügel-Ball, in dem das Leben weiter kocht.

Ameisen leben praktisch auf der ganzen Welt. Sie sind nicht nur in Grönland, der Antarktis und auf einigen Ozeaninseln. Dort, wo die Ameisen leben, konnten sie fast alle Biotope erobern, die in der Permafrostzone, in Wäldern, Bäumen, Steppen und sogar in Wüsten leben, in denen sie sich von Insekten ernähren, die an der Hitze sterben. Aber unabhängig vom Biotop ist der Ameisenhaufen aller Ameisen eine komplexe Struktur, in der Eier und Larven in ihrem optimalen Mikroklima gehalten werden.

 

Ein bisschen über das Leben des Nestes im Allgemeinen

Fast jeder Ameisenhaufen beginnt mit einem kleinen Nerz oder Hohlraum unter einem Stein, in dem sich die befruchtete Frau versteckt. Ohne zu füttern und nicht an der Oberfläche zu erscheinen, legt sie die ersten Eier und füttert ihre ersten Assistenten mit speziellen trophischen Eiern.

Und erst nachdem die ersten Nachkommen von Larven in erwachsene Ameisen verwandelt wurden, wird das Weibchen Nahrung von ihnen bekommen. Sie werden anfangen, sich um die Eier zu kümmern und den Ameisenhaufen zu erweitern.

Für viele Ameisen wird der ganze Abfall vom Ameisenhaufen in der Nähe vom Ausgang gebildet, und große Haufen werden davon gebildet. Solche Ameisenhügel sind in unseren Wäldern bekannt - sie können eine Höhe von 2 m erreichen.

Ameisenhaufen in Form eines großen Pfahls finden sich häufig in unseren Wäldern.

Die Lebensweise der Ameisen in den nördlichen Breiten impliziert eine lange Erfahrung der Winterzeit. In jenen Gebieten, in denen die positiven Temperaturen unter der Erde bleiben, überwintern die Ameisen nicht, sondern bereiten Bestände für den Winter vor, und der Ameisenhaufen bleibt während des Winters normal. In diesem Fall hört das Weibchen auf, Eier zu legen, und alle Ausgänge des Ameisenhügels werden eingemauert.

Das ist interessant

Reaper Ameisen können bis zu 1 kg Körner und Samen in einem Ameisenhaufen sammeln, die von der Kolonie für Nahrung während der kalten Jahreszeit verwendet werden.

Dort, wo die Erde gefriert, können Ameisen den Winter in einem Zustand der Unterkühlung verbringen. Hier werden Rekorde aufgestellt: Die Larven der Kamtschatka-Ameisen können auf minus 50 ° C abgekühlt werden. Natürlich bewegen sich die Insekten während dieser Zeit nicht und ihre inneren Organe funktionieren praktisch nicht.

Meistens schlüpfen die sexuellen Individuen einmal im Jahr in den Ameisenhaufen, die gleichzeitig herausfliegen, schwärmen, sich paaren, und die Weibchen krabbeln auf der Suche nach neuen Plätzen für die Ameisenhaufen fort. Manchmal kann sich eine sehr große Familie teilen, und ein Teil davon geht an einen neuen Ort, um eine neue Kolonie zu gründen.

Im Allgemeinen sind Ameisen ein Beispiel für Altruismus und vollständige Selbstaufopferung für das Wohl der Kolonie. Jeder von ihnen ist bereit zu sterben, verteidigt einen Ameisenhaufen vor dem Feind, und jeder von ihnen arbeitet selbstlos sein ganzes kurzes oder langes Leben. Es ist nicht verwunderlich, dass Ameisen heutzutage die zahlreichsten Insekten auf der Erde sind und jede andere Gruppe von Arthropoden in der Anzahl der Individuen übertreffen.

 

Interessantes Video: Wie Ameisen andere Insekten angreifen und fressen

Es ist auch nützlich zu lesen: Über das Leben der Blattschneiderameisen

 

Zum Eintrag "Wie viele Ameisen normalerweise leben und wie ihr Leben in einem Ameisenhaufen abläuft" 12 Kommentare
  1. Anonym:

    Wie kommen Ameisen zur Welt?

    Antwort
  2. Paul:

    Und auf meiner Fensterbank lebt eine Einsiedlerameise, wie er hier beschrieben wurde - ein Landstreicher. Schon ungefähr 4 Monate.

    Antwort
  3. Michael:

    Wie viele Ameisen sind in einem Ameisenhaufen? Zumindest bestellen.

    Antwort
  4. Olga:

    Welche Ameise lebt 7 Stunden?

    Antwort
  5. Danila:

    Wie viele Ameisen werden ohne Nahrung leben, aber mit Wasser?

    Antwort
Hinterlasse deinen Kommentar

Nach oben

© Copyright 2013-2018 klop911.ru

Die Verwendung von Materialien von der Website ohne Zustimmung der Eigentümer ist nicht gestattet

Datenschutzrichtlinie | Benutzervereinbarung

Rückkopplung

Werbetreibende

Sitemap

Bettwanzen

Kakerlaken

Flöhe